Tale ved Tysklands ambassadør Claus Robert Krumrei i anledning af Lycée Prins Henriks og Sankt Petri Skolens fejring af 54-årsdagen for Elysée-traktaten i Sankt Petri Kirkens Christian-V.-Sal i København den 20. januar 2017

-Es gilt das gesprochene Wort -

 

Sehr geehrter Herr Botschafter Zimeray,
liebe Schulleiter Frau Wandler und Herr Chesne,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Schülerinnen und Schüler!

 

Zu Beginn ein paar kleine Erinnerungen an deutsch-französische Beziehungen – aber nicht politisch:

Der französische Schauspieler Pierre Brice verkörperte in den sechziger Jahren in den Winnetou-Filmen den Held der Bücher des Karl Mays: Winnetou, den jedes deutsche Kind kannte und liebte.

Für lange Zeit war die deutsche Schauspielerin Romy Schneider ein Star in Frankreich.

Heutzutage hat der französische Komiker Emmanuel Peterfalvi mit seiner Figur des „Reporters Alfons“ im deutschen Fernsehen regelmäßige Auftritte.

Die Band Tokio Hotel – falls sich einige von Euch noch an diese Band erinnern können – füllte mit ihren deutschen Liedern ganze Konzertsäle in Frankreich.

Einer der bekanntesten Modeschöpfer / Couturiers in Paris ist der deutsche Karl Lagerfeld.

Erst letztes Wochenende hat der deutsche Fußballspieler Julian Draxler den entscheidenden Siegtreffer für Paris Saint Germain erzielt. Und Bayern München ohne Franck Ribéry ist kaum vorstellbar.

In Düsseldorf startet dieses Jahr die Tour de France.

Sicherlich fragt Ihr Euch gerade, warum ich das alles aufzähle. Dadurch will ich Euch deutlich machen, wie sehr Frankreich und Deutschland heutzutage miteinander verbunden sind.

Wie Ihr aus dem Geschichtsunterricht bereits wisst, war dies nicht immer so. Nach zwei Weltkriegen haben die Deutschen und Franzosen es durch den Elysee-Vertrag geschafft, aufeinander zuzugehen und sich neu kennenzulernen. Auf der Grundlage des Vertrages entwickelte sich nach und nach eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft. Doch ist diese Freundschaft nicht nur eine politische oder wirtschaftliche. Die deutsch-französische Partnerschaft ist vor allem eine Freundschaft zwischen Menschen.

Doch was könnt Ihr aus der Geschichte lernen? Es ist die Erkenntnis, dass ein freies und friedliches Europa keinesfalls eine Selbstverständlichkeit ist. Dies haben auch schon vor 54 Jahren Charles de Gaulle und Konrad Adenauer verstanden. Sie schlossen den Elysee-Vertrag, der die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland begründete. Auf dieser Grundlage entwickelte sich das heutige Europa, das freie und friedliche Europa, das Ihr heute kennt. Diese Idee von Europa begeisterte auch andere Staaten und sie wollten Teil der Idee werden – so wie Dänemark. Auch in Dänemark ist durch den Beitritt zur Europäischen Union der Geist des Elysee-Vertrages spürbar.    

Eure Aufgabe als Jugend wird es sein, die Zukunft Europas zu gestalten. Denn die Jugend hat im Aussöhnungsgedanken des Vertrages immer eine entscheidende Rolle gespielt. Auf der Freundschaft zwischen der französischen und der deutschen Jugend wird die Zukunft unserer beiden Länder, aber auch die Einheit Europas gebaut. Ihr müsst die Errungenschaften der Vergangenheit im Auge behalten, aber auch den Blick auf die Zukunft richten. Die Zukunft ist die Einheit Europas. Dies sage ich gerade vor dem Hintergrund des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union und der Tatsache, dass einige Parteien in Europa das europäische Projekt ausdrücklich in Frage stellen. Diese Parteien besinnen sich zunehmend auf ihre nationale Eigenständigkeit und verlieren dabei den europäischen Gedanken aus dem Blick.

Aber Europa gelingt nur gemeinsam. Und dabei wird es auch in Zukunft ganz entscheidend auf Deutschland und Frankreich ankommen. Denn nur ein starkes Europa kann die zukünftigen Herausforderungen meistern. Und wie jeder von Euch weiß, ist man nur gemeinsam stark.

Wenn ich Euch aber so anschaue, habe ich keinen Zweifel daran, dass Ihr die europäische Idee weitertragen werdet. Die Schulpartnerschaft zwischen der deutschen Sankt Petri Schule und dem französischen Lycée Prins Henrik verkörpert bereits seit Jahren den Geist der europäischen Idee.

Vielen Dank!