1. Tyske Filmdage 2017 Deutsche Filmtage in Kopenhagen und Aarhus
  2. Emil Noldes Bild "Mohn" „Nolde im Norden“
  3. Schwarz-weißes Portrait von Luther als Logo des Lutherjahres 500 Jahre Reformation
Tyske Filmdage 2017

Deutsche Filmtage in Kopenhagen und Aarhus

Die Deutschen Filmtage sind zurück! Vom 2.-5. April zeigen das Grand Teatret in Kopenhagen und das Øst for Paradis in Aarhus wieder eine ganze Palette aktueller deutscher Filme.

Emil Noldes Bild "Mohn"

„Nolde im Norden“

2017 ist der 150. Geburtstag des wohl bekanntesten deutschen Expressionisten, Emil Nolde. Er wurde 1867 nahe Tondern im deutsch-dänischen Grenzland geboren. Unter den farbstarken Expressionisten sticht Nolde mit der Radikalität und Leuchtkraft seines Kolorits hervor. Anlass für acht Museen in Deutschland und Dänemark seine Werke mit unterschiedlich thematisierten Ausstellungen zu würdigen und die Vielfalt seines Schaffens darzustellen. Jeder Ausstellungsort ist zudem eng mit Noldes Leben verbunden.

Schwarz-weißes Portrait von Luther als Logo des Lutherjahres

500 Jahre Reformation

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach der Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Dieser „Thesenanschlag“ von Wittenberg markiert den Beginn der Reformation. Wegen ihrer weitreichenden theologischen, kulturellen und politischen Folgen ist das Jubiläum 2017 nicht nur ein kirchliches, sondern ein kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang.

Wichtiger Hinweis

Am 4.1.2016 hat Dänemark stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänische Grenze eingeführt. Dies kann unter Umständen zu Wartezeiten im grenzüberschreitenden Verkehr führen.Vorsorglich wird an die geltenden Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige erinnert und dringend empfohlen, bei Reisen nach Dänemark einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit sich zu führen. Autofahrern wird darüber hinaus dringend abgeraten, Anhalter oder andere ihnen unbekannte Personen über die Grenze nach Dänemark mitzunehmen. Sofern diese Personen keine Ausweispapiere mit sich führen, die zum legalen Aufenthalt in Dänemark berechtigen, wird den Fahrern Menschenschmuggel vorgeworfen und regelmäßig sofortige Untersuchungshaft angeordnet. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich grundsätzlich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes. Reisenden wird empfohlen, die aktuelle Medienberichterstattung weiterhin aufmerksam zu verfolgen.

Luthers Reise nach Rom

Luthers Reise nach Rom

Eine musikalisch-literarische Hommage der Berliner Gruppe "Musica Responsa" an das Reformationsjubiläum 2017

Wirtschaftssenator Horch und Botschafter Krumrei.

Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen stärken

Am 22. Februar besuchte der Hamburger Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Frank Horch, Kopenhagen, um für den Standort Hamburg zu werben. Bei einem Gespräch mit führenden Vertretern der Reederei Mærsk ging es unter anderem um den geplanten Ausbau des Hamburger Hafens. Durch den vor wenigen Wochen beschlossenen Zukauf der Hamburg-Süd-Reederei baut Mærsk seine Anknüpfung an den Hamburger Hafen weiter aus.

Steinmeier wird neuer Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier wird der 12. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Im ersten Wahlgang erhielt er bereits die erforderliche absolute Mehrheit: 931 der 1.260 Delegierten wählten den 61-Jährigen.

Verdienstkreuz am Bande für Stig Holbøll Hasner

Bundesverdienstkreuz an Stig Hasner

Am 1. Februar 2017 überreichte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Herr Claus Robert Krumrei, Herrn Stig Holbøll Hasner das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Neuer deutscher Honorarkonsul auf Bornholm

Neuer deutscher Honorarkonsul auf Bornholm

Am 1. Februar 2017 wurde Herr Peter Vesløv bei einer Zeremonie in der Deutschen Botschaft in Kopenhagen die Ernennungsurkunde zum Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Bornholm überreicht.

Deutsch-dänischer Kampf wider Gewalt gegen Frauen

Deutsch-dänischer Kampf wider Gewalt gegen Frauen

Vom 30.1. bis 1.2.2017 besuchten die beiden Mitglieder des Deutschen Bundestages, Frau Cornelia Möhring und Frau Ulle Schauws, Kopenhagen, um dänische Projekte zu besuchen, die sich im Kampf gegen Gewalt gegen Frauen sowie für die Integration von geflüchteten Frauen engagieren.

Portland Towers

Deutsche Botschaft zieht um

Voraussichtlich zum Jahresende 2017 wird die Deutsche Botschaft ein neues Zuhause finden. Nach über 60 Jahren in der Stockholmsgade 57 in Østerbro wird die neue Kanzlei in den Göteborg Plads 1 in 2150 Nordhavn ziehen. Den genauen Umzugstermin erfahren Sie auf unserer Webseite und Facebookseite.

Kreuzknoten als Symbol für den G20-Gipfel in Hamburg

Die deutsche G20-Präsidentschaft

Deutschland hat 2017 den Vorsitz der G20 inne. Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter internationaler Organisationen findet am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Zuvor sind auch mehrere G20-Fachministerkonferenzen vorgesehen. Die Außenminister der G20-Staaten kamen bereits am 16. und 17. Februar 2017 in Bonn zusammen. Der Gipfel und die Fachministertreffen bieten die Gelegenheit, aktuelle internationale Herausforderungen zu diskutieren und neue Themen im internationalen Kontext voranzubringen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Seminar

Sprache verbindet in Europa ! - Einladung zu einem Sprachkursprogramm in Deutschland

Das „DeutschLandProgramm“ des Auswärtigen Amtes in Kooperation mit dem Goethe-Institut richtet sich an höhere Ministerialbeamte der EU-Mitgliedsstaaten, Kroatiens und der Türkei sowie höhere Bedienstete der EU-Institutionen und lädt zu einem exklusiven Sprachkurs nach Deutschland ein. Es dient der Verständigung auch im Geiste der Förderung der Mehrsprachigkeit in Europa.

Das Programmangebot umfasst allgemeine und fachorientierte Intensivsprachkurse zu politischen und wirtschaftlichen Themen mit einem anspruchsvollen Begleitprogramm.

„Nachrichten aus Deutschland - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle"

27.03.2017 21:58

Saarland: Nichtwähler melden sich zurück

Strahlende Siegerin: Annegret Kramp-Karrenbauer

Das Ergebnis der Saarlandwahl hat gezeigt, dass die etablierten Parteien viele Stimmen ausgerechnet von Menschen erhielten, die sonst nicht wählen gehen. Das könnte die Politik der Zukunft verändern.


27.03.2017 20:00

"Londoner Attentäter hatte keine Verbindung zum IS"

Scotland Yard dementiert das IS-Bekenntnis zum London-Attentat vom Mittwoch. Einem Bericht zufolge wurde gegen den Täter aber schon einmal im Zusammenhang mit Terrorismus ermittelt.


27.03.2017 19:23

Russischer Frühling mal anders

Die erste große Protestwelle in Russland seit fünf Jahren überraschte viele. Vor allem junge Leute demonstrierten gegen Korruption und die Staatsführung. Was bedeutet das für Putin?


27.03.2017 19:20

Medien: Behörden warnen vor Ankaras Spionen

Wegen Nachstellungen türkischer Geheimdienste in Deutschland sind laut Medienberichten mehrere Bundesländer besorgt. Die Spitzel haben demnach Anhänger der Gülen-Bewegung im Visier und sammeln massiv private Daten.


27.03.2017 19:15

Pakistan baut Sperranlage an Grenze zu Afghanistan

Die Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan trennt das Gebiet der ethnischen Paschtunen in zwei Teile

Die Sperre soll der Abwehr von Aufständischen dienen. Doch Kabul ist über den Bau erzürnt: Im Gegensatz zu Pakistan erkennt Afghanistan die Ende des 19. Jahrhunderts von den Briten gezogene Grenze nicht an.


27.03.2017 18:51

UN-Vollversammlung verhandelt über Verbot von Atomwaffen

In New York haben Gespräche über ein Verbot von Nuklearwaffen begonnen. Aber das ist nur Symbolpolitik: Keine Atommacht nimmt an den Verhandlungen teil. Auch Deutschland sitzt nicht mit am Tisch.


27.03.2017 18:32

"Evet" oder "Hayir": Deutschtürken stimmen ab

Wahlbeobachter begleiten die Stimmabgabe in den 13 bundesweiten Einrichtungen

Viele Deutschtürken können ab sofort über die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei abstimmen. Die Community ist gespalten, die Stimmung aufgeheizt. Aus Köln berichtet Sabrina Pabst.


27.03.2017 18:28

London verlängert Frist für Regierungsbildung in Nordirland

Das Parlamentsgebäude in Belfast: Wenn kein Kompromiss gelingt, müssen Neuwahlen ausgerufen werden

Die Frist für eine Regierungsbildung in Nordirland ist ohne greifbares Ergebnis verstrichen. London räumt den zerstrittenen Parteien mehr Zeit für einen Kompromiss ein - weil sonst neu gewählt werden muss.


27.03.2017 18:21

Kalifornien bietet Trump die Stirn

Die geplante Mauer an der Grenze zu Mexiko erinnere ihn "an die Berliner Mauer", sagt Gouverneur Jerry Brown. Die angedrohten Massenabschiebungen seien unmenschlich. Der Bundesstaat geht auf die Barrikaden.


27.03.2017 17:46

Ein leichterer Zugang? Muslimische Flüchtlingsarbeit

Auch das ist muslimische Flüchtlingsarbeit: Gemeinsames Fastenbrechen in der Ditib-Gemeinde Köln

Fast die Hälfte der Muslime in Deutschland engagiert sich für die Integration von Flüchtlingen. Das ergab eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung. In Köln haben sich mehrere muslimische Vereine zusammengeschlossen.


27.03.2017 17:23

Rückschlag für EU-Umsiedlungsprogramm für Migranten

Die Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien in andere EU-Staaten ist ein praktisch gescheitertes Projekt. Jetzt will Österreich ganz aussteigen. Wien beklagt mangelnde Solidarität innerhalb der EU.


27.03.2017 17:15

Kommentar: Mit Schlagstöcken gegen die wieder erwachte Opposition in Moskau

Alexej Nawalny rief zum Protest und landesweit kamen vor allem die jungen Russen. In Moskau löste die Polizei die Demonstration mit Gewalt auf. Kein gutes Vorzeichen für die Präsidentenwahl 2018, meint Hermann Krause.


27.03.2017 17:05

Vereinte Nationen beklagen: Hunderte Millionen bleiben abgehängt

Aufstieg und Fall - hier eine Straßenszene aus Buenos Aires

Die UN berichten von beeindruckenden Fortschritten der menschlichen Entwicklung, verurteilen aber gleichzeitig, dass viele davon nicht profitieren. Vor allem drei Gruppen haben das Nachsehen.


27.03.2017 16:56

Online-Start für DW-Film Afro.Deutschland

Die DW-Doku Afro.Deutschland ist jetzt auch online am Start. Die Dokumentation wurde bereits in einigen Städten vorgeführt, darunter Berlin und Dresden. Mit den Reaktionen können die Regisseurinnen zufrieden sein.


27.03.2017 16:32

Missbrauchsskandal schockt Israel

Sie sollen Kinder, Jugendliche und Frauen sexuell missbraucht haben. Die Polizei in Israel hat mehrere Ultraorthodoxe in Gewahrsam genommen. Bei der Aktion flogen Steine - Fensterscheiben gingen zu Bruch.


27.03.2017 16:05

Die schönsten deutschen Redewendungen Teil 2

"Du spinnst wohl", heißt nicht, dass man besonders tierlieb ist. DW-Moderatorin Kate Müser geht wieder beliebten deutschen Redewendungen auf den Grund. Mit kleinem Extra am Video-Ende.


27.03.2017 15:54

Trostpflaster für Europas Jugend

Ein Interrail-Ticket zum 18. Geburtstag? So viel Spendierfreude legt man in Brüssel nun doch nicht an den Tag. Eine neue Initiative soll aber zumindest einige Schülerinnen und Schüler für Europa-Reisen begeistern.


27.03.2017 15:53

Kaum Hilfe für homosexuelle Asylbewerber

Die EU-Grundrechteagentur kritisiert unzureichende Hilfe für homosexuelle Flüchtlinge. Viele Mitgliedstaaten gingen nicht ausreichend auf die Bedürfnisse der homo-, bi-, trans- und intersexuellen Asylbewerber ein.


27.03.2017 15:05

"Made in Germany" weltweit beliebt

Nie wurden so viele Waren exportiert wie in diesem Jahrzehnt. Das Volumen der weltweiten Produktausfuhren hat sich seit 1990 verfünffacht. Ein Ranking zeigt, welche Länder die beliebtesten Exporteure sind.


27.03.2017 14:54

100-Kilo-Goldmünze aus Bode-Museum gestohlen

Sie hat einen Durchmesser von 53 Zentimetern, eine Dicke von drei und ist knapp vier Millionen Euro wert: die "Big Maple Leaf" mit Königin Elisabeth II. Einbrecher in Berlin haben sie nun entwendet.


Auswärtiges Amt, Berlin

Das Auswärtige Amt ist jetzt auch auf Instagram vertreten.

Kulturkalender

Schneewittchen-Märchenballett

Hier finden Sie Informationen zu kulturellen Veranstaltungen in Dänemark. Unsere Facebook-Seite macht auf weitere Veranstaltungen aufmerksam. Besuchen Sie uns dort: www.facebook.com/DenTyskeAmbassade

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Öffnungszeiten der Botschaft

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 Bild vergrößern Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 (© Deutsche Botschaft Kopenhagen) Öffnungszeiten :

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 13.00 - 16.00 Uhr

Comment


Öffentliche Verkehrsmittel:

S-Bahn Station Østerport

"Wir möchten Sie höflich darauf aufmerksam machen, dass es aus Sicherheitsgründen leider nicht erlaubt ist, größere Gepäckstücke wie Koffer, Trollies, Rucksäcke u.s.w. in die Botschaft zu bringen. Dies gilt auch für Kinderwagen und Sportkarren. Diese Aufzählung ist beispielhaft und nicht ausschließlich."

Anschrift

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Stockholmsgade 57
DK - 2100 Kopenhagen Ø

Telefon
Botschaft +45 35 45 99 00 Pässe/Visa +45 35 45 99 11
Mobiltelefon
Mobiltelefon dringende Notfälle +45 40 17 24 90 (nicht Pässe/Visa - nur außerhalb der Dienstzeiten) An diese Nummer können Sie auch eine *SMS* senden.
Fax
+49 30 18 17 67155
Pass/Visa: +45 35 55 70 52

Europa - Die offizielle Website der Europäischen Union

Der Botschafter

Botschafter Claus Robert Krumrei

Claus Robert Krumrei