1. Deutsches Filmfestival in Nuuk, Grönland, 27.-28.5.2017 Deutsches Filmfestival in Nuuk, Grönland, 27.-28.5.2017
  2. Lutherausstellung #HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen
  3. Emil Noldes Bild "Mohn" „Nolde im Norden“
Deutsches Filmfestival in Nuuk, Grönland, 27.-28.5.2017

Deutsches Filmfestival in Nuuk, Grönland, 27.-28.5.2017

Katuaq Bio, das Goethe-Institut  Dänemark und die Deutsche Botschaft Kopenhagen haben gemeinsam sechs Filme ausgewählt, die eine große Breite des neueren deutschen Films präsentieren.

Lutherausstellung

#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen

Von Donnerstag, dem 20. April, bis Mittwoch, dem 31. Mai 2017, wird in der Sankt Petri Kirche Kopenhagen die Posterausstellung „#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen“ zu sehen sein.

Emil Noldes Bild "Mohn"

„Nolde im Norden“

2017 ist der 150. Geburtstag des wohl bekanntesten deutschen Expressionisten, Emil Nolde. Er wurde 1867 nahe Tondern im deutsch-dänischen Grenzland geboren. Unter den farbstarken Expressionisten sticht Nolde mit der Radikalität und Leuchtkraft seines Kolorits hervor. Anlass für acht Museen in Deutschland und Dänemark seine Werke mit unterschiedlich thematisierten Ausstellungen zu würdigen und die Vielfalt seines Schaffens darzustellen. Jeder Ausstellungsort ist zudem eng mit Noldes Leben verbunden.

Stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänische Grenze.

Reisepass

Am 4.1.2016 hat Dänemark stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänische Grenze eingeführt. Dies kann unter Umständen zu Wartezeiten im grenzüberschreitenden Verkehr führen.

Bundestagswahl 2017: Informationen für Deutsche im Ausland

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Möchten Sie an der Wahl teilnehmen?

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Flemming Nygaard am 15.5.2017

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Flemming Nygaard am 15.5.2017

Rede von Botschafter Claus Rober Krumrei anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Flemming Nygaard.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu Besuch in Dänemark

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu Besuch in Dänemark

Am 8. und 9. Mai. 2017 besuchte die Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen Kopenhagen.

Bundesverdienstkreuz an Oberst Wied

Bundesverdienstkreuz an Oberst Wied

Am 4. Mai 2017 überreichte der deutsche Botschafter Claus Robert Krumrei, im Namen des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Herrn Oberst im Generalstabsdienst Wied.

Das Auswärtige Amt fördert Sprachprojekte des Bund der Nordschleswiger mit 51.000 €

Das Auswärtige Amt fördert Sprachprojekte des Bund der Nordschleswiger mit 51.000 €

Am 19. April hat sich Anke Meyer, die Beauftragte für die deutsche Minderheit, mit dem Generalsekretär des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN), Uwe Jessen, zur Vertragsunterzeichnung getroffen – das Auswärtige Amt wird im Jahr 2017 zwei Deutschprojekte des BDN mit 51.000 EUR fördern.

Gespräche zum Fehmarnbelt-Tunnel

Gespräche zum Fehmarnbelt-Tunnel

Am 18. April besuchte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Reinhard Meyer in Kopenhagen, um mit seinem dänischen Amtskollegen Ole Birk Olesen und Mitgliedern des dänischen Parlaments in Kopenhagen den aktuellen Zeitplan für den Fehmarnbelttunnel zu besprechen.

Portland Towers

Deutsche Botschaft zieht um

Voraussichtlich zum Jahresende 2017 wird die Deutsche Botschaft ein neues Zuhause finden. Nach über 60 Jahren in der Stockholmsgade 57 in Østerbro wird die neue Kanzlei in den Göteborg Plads 1 in 2150 Nordhavn ziehen. Den genauen Umzugstermin erfahren Sie auf unserer Webseite und Facebookseite.

Kreuzknoten als Symbol für den G20-Gipfel in Hamburg

Die deutsche G20-Präsidentschaft

Deutschland hat 2017 den Vorsitz der G20 inne. Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter internationaler Organisationen findet am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Zuvor sind auch mehrere G20-Fachministerkonferenzen vorgesehen. Die Außenminister der G20-Staaten kamen bereits am 16. und 17. Februar 2017 in Bonn zusammen. Der Gipfel und die Fachministertreffen bieten die Gelegenheit, aktuelle internationale Herausforderungen zu diskutieren und neue Themen im internationalen Kontext voranzubringen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Seminar

Sprache verbindet in Europa ! - Einladung zu einem Sprachkursprogramm in Deutschland

Das „DeutschLandProgramm“ des Auswärtigen Amtes in Kooperation mit dem Goethe-Institut richtet sich an höhere Ministerialbeamte der EU-Mitgliedsstaaten, Kroatiens und der Türkei sowie höhere Bedienstete der EU-Institutionen und lädt zu einem exklusiven Sprachkurs nach Deutschland ein. Es dient der Verständigung auch im Geiste der Förderung der Mehrsprachigkeit in Europa.

Das Programmangebot umfasst allgemeine und fachorientierte Intensivsprachkurse zu politischen und wirtschaftlichen Themen mit einem anspruchsvollen Begleitprogramm.

„Nachrichten aus Deutschland - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle"

24.05.2017 04:19

Gabriel mahnt bessere Bedingungen für deutsche Industrie in China an

Die Reise des Außenministers hat drei Schwerpunkte: Es geht um die Wirtschaft - Sigmar Gabriel wird von einer Delegation von Managern begleitet - einen neuen Bürger-Dialog und den Konflikt mit Nordkorea.


24.05.2017 04:15

Maduro bereitet neue Verfassung vor

Staatschef Maduro präsentiert seine Regelungen zur Ausarbeitung der neuen Verfassung

Ungeachtet der Massenproteste in Venezuela lässt sich Präsident Maduro nicht von seinem Kurs abbringen. Und bei neuen Demonstrationen werden wieder Menschen getötet.


24.05.2017 02:30

"Ghettoisierte Muslime sind ein Riesenproblem"

"Geschlossene Gemeinschaften von Muslimen haben die höchste Radikalisierungsrate", warnt die Politikwissenschaftlerin Elham Manea im DW-Gespräch. Die Muslima hat jahrelang islamische Gemeinschaften in England studiert.


24.05.2017 01:53

Duterte will Waffen aus Russland

Rodrigo Duterte (l.) beim russischen Präsidenten Wladimir Putin im Kreml

Im Kampf gegen islamistische Rebellen in seiner Heimat setzt der philippinische Präsident auf Schützenhilfe des Kremls. Zuvor hatte er über die Unruheprovinz Mindanao das Kriegsrecht verhängt.


23.05.2017 23:54

Russland-Affäre: Ex-CIA-Chef Brennan redet - und schweigt

In den Untersuchungsausschüssen haben erste Zeugen ausgesagt, das Wahlkampf-Team von Trump habe Kontakte nach Russland gehabt. Als es interessant wurde, schwiegen die Zeugen aber.


23.05.2017 23:15

Großbritannien erhöht Terrorwarnstufe auf höchstes Niveau

Nach dem Selbstmordanschlag von Manchester hat die britische Regierung die Warnstufe von "ernst" auf "kritisch" angehoben. Außerdem soll das Militär die Polizei unterstützen, wie Premierministerin May mitteilte.


23.05.2017 23:08

China ruft zum Dialog mit Nordkorea auf

Chinas Botschafter bei den UN, Liu Jieyi, hält Drohungen für ineffizient

Wie sollen die Weltmächte mit den wiederholten Raketentests Nordkoreas umgehen? Washington setzt auf Sanktionen und Drohungen. Peking, der einzige Verbündete des isolierten Landes, verfolgt einen anderen Ansatz.


23.05.2017 20:47

Der ewige Disput - Amerika und der Nahostkonflikt

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs versuchen die US-Präsidenten, im Streit zwischen Israelis und Palästinensern zu vermitteln. Dabei lassen sie sich von schwer miteinander zu vereinbarenden Prinzipien leiten.


23.05.2017 20:29

DW-Korrespondent in Burundi mit Familie vereint

Antéditeste Niragira nach seiner Freilassung mit DW-Korrespondentin Amida Issa vom Kisuaheli-Programm

Antéditeste Niragira, der für die DW aus Burundi berichtet, ist aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen worden. Die DW dankt allen Organisationen und Behörden, die sich für seine Freilassung eingesetzt haben.


23.05.2017 20:17

"Wachsam, aber nicht ängstlich"

Wenn der evangelische Kirchentag an diesem Mittwoch in Berlin startet, wird vieles anders sein als bei den vergangenen Treffen. Vor allem die Sicherheitsmaßnahmen sind strenger geworden - auch aus Angst vor Anschlägen.


23.05.2017 20:11

Fiat Chrysler wegen Dieselbetrugs verklagt

Die Affäre um Betrug mit Abgasmessungen bei Dieselfahrzeugen zieht immer weitere Kreise: Jetzt ist in den USA Klage gegen Fiat Chrysler wegen der Manipulation von Abgaswerten eingereicht worden.


23.05.2017 19:40

Äthiopier Tedros wird Chef der WHO

Erstmals stammt der Direktor der Weltgesundheitsorganisation aus Afrika. Der Äthiopier Tedros Adhanom Ghebreyesus kennt die Probleme des Kontinents aus erster Hand.


23.05.2017 18:46

Hansi Flick verstärkt 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim stellt sich nach dem Erreichen der Champions-League-Qualifikation neu auf: Joachim Löws langjähriger Vertrauter Hansi Flick ist nun Geschäftsführer bei dem Fußball-Bundesligisten.


23.05.2017 18:03

Kommentar: Normalität Terror?

Die Europäer sind immer weniger religiös - aber bei Terror soll stets gebetet werden, gerne auch mit #Hashtag

Nach dem Terroranschlag von Manchester übt sich Europa in bereits bekannten Ritualen. Das verdeckt die eigene Hilflosigkeit. Dabei hat vor allem die Politik auch andere Möglichkeiten, meint Felix Steiner.


23.05.2017 17:48

Moïse Katumbi: "Kongos Opposition wünscht meine Rückkehr"

Im Kongo droht ihm die Verhaftung. Dennoch will der führende Oppositionelle aus dem Exil in seine Heimat zurückkehren, um die Präsidentschaftswahlen vorzubereiten. Er selbst werde kandidieren, sagt er im DW-Interview.


23.05.2017 15:34

Facebook: Was wird gelöscht, was nicht?

"Meinungsfreiheit", rufen die einen. "Hasskommentare", "brutale Gewalt", schimpfen andere. Ein Bericht des britischen "Guardian" bringt nun etwas Klarheit bei der Frage: Nach welchen Regeln arbeitet Facebook eigentlich?


23.05.2017 15:33

Deutsches Internet-Institut: Was wird das denn?

Die Entscheidung ist gefallen! Bundesministerin Wanka hat verkündet, dass das Deutsche Internet-Institut in Berlin entsteht. Aber was genau passiert dann dort? Wir haben nachgefragt.


23.05.2017 14:26

Trump beim Papst: Und führe uns nicht in Versuchung

Teuflische Annäherung: Papst Franziskus und Donald Trump auf einem Wandgemälde in Rom

Getrennt im Geiste und Glauben: Wenn Trump den Papst besucht, prallen zwei Welten aufeinander. Der eine glaubt an die Macht des Geldes, der andere an die Macht der Barmherzigkeit. Was haben die beiden sich zu sagen?


23.05.2017 14:22

Deutsche Arenen: Sicherheitskonzept verbessert

Nach dem Terroranschlag von Manchester stellt sich erneut die Frage: Wie sicher sind Konzertsäle, Kinos und Hallen? Der Geschäftsführer der größten deutschen Arena weiß, welche Sicherheitsstandards verbessert wurden.


23.05.2017 08:54

Gastkommentar: Wandlungsfähig und wehrhaft - unser Grundgesetz

Vom Provisorium wandelte sich das deutsche Grundgesetz zur Erfolgsgeschichte. Auch für alle aktuellen Krisen sind wir damit gerüstet, meint der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle.


Auswärtiges Amt, Berlin

Das Auswärtige Amt ist jetzt auch auf Instagram vertreten.

Kulturkalender

Schneewittchen-Märchenballett

Hier finden Sie Informationen zu kulturellen Veranstaltungen in Dänemark. Unsere Facebook-Seite macht auf weitere Veranstaltungen aufmerksam. Besuchen Sie uns dort: www.facebook.com/DenTyskeAmbassade

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 Bild vergrößern Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 (© Deutsche Botschaft Kopenhagen) Öffnungszeiten :

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 13.00 - 16.00 Uhr

Comment


Öffentliche Verkehrsmittel:

S-Bahn Station Østerport

"Wir möchten Sie höflich darauf aufmerksam machen, dass es aus Sicherheitsgründen leider nicht erlaubt ist, größere Gepäckstücke wie Koffer, Trollies, Rucksäcke u.s.w. in die Botschaft zu bringen. Dies gilt auch für Kinderwagen und Sportkarren. Diese Aufzählung ist beispielhaft und nicht ausschließlich."

Anschrift

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Stockholmsgade 57
DK - 2100 Kopenhagen Ø

Telefon
Botschaft +45 35 45 99 00 Pässe/Visa +45 35 45 99 11
Mobiltelefon
Mobiltelefon dringende Notfälle +45 40 17 24 90 (nicht Pässe/Visa - nur außerhalb der Dienstzeiten) An diese Nummer können Sie auch eine *SMS* senden.
Fax
+49 30 18 17 67155
Pass/Visa: +45 35 55 70 52

Stellenangebote an der Deutschen Botschaft Kopenhagen

Kanzleigebäude Stockholmsgade 57

                                                                                                                              - Mitarbeiter/in im Sekretariat der Bereiche Kultur, Presse und Politik                                - Part time housekeeper

Europa - Die offizielle Website der Europäischen Union

Der Botschafter

Botschafter Claus Robert Krumrei

Claus Robert Krumrei