1. Schwarz-weißes Portrait von Luther als Logo des Lutherjahres 500 Jahre Reformation
  2. Titelbild von "Tatsachen über Deutschland" Neue „Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen
Schwarz-weißes Portrait von Luther als Logo des Lutherjahres

500 Jahre Reformation

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach der Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Dieser „Thesenanschlag“ von Wittenberg markiert den Beginn der Reformation. Wegen ihrer weitreichenden theologischen, kulturellen und politischen Folgen ist das Jubiläum 2017 nicht nur ein kirchliches, sondern ein kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang.

Titelbild von "Tatsachen über Deutschland"

Neue „Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen

Alles, was man über das Deutschland von heute wissen muss, steht in „Tatsachen über Deutschland“.

Wichtiger Hinweis

Am 4.1.2016 hat Dänemark stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-dänische Grenze eingeführt. Dies kann unter Umständen zu Wartezeiten im grenzüberschreitenden Verkehr führen.Vorsorglich wird an die geltenden Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige erinnert und dringend empfohlen, bei Reisen nach Dänemark einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit sich zu führen. Autofahrern wird darüber hinaus dringend abgeraten, Anhalter oder andere ihnen unbekannte Personen über die Grenze nach Dänemark mitzunehmen. Sofern diese Personen keine Ausweispapiere mit sich führen, die zum legalen Aufenthalt in Dänemark berechtigen, wird den Fahrern Menschenschmuggel vorgeworfen und regelmäßig sofortige Untersuchungshaft angeordnet. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich grundsätzlich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes. Reisenden wird empfohlen, die aktuelle Medienberichterstattung weiterhin aufmerksam zu verfolgen.

Deutsch-französischer Tag

Deutsch-französischer Tag

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten der damalige französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer in Paris den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit - kurz Élysée-Vertrag. Der Vertrag stellt einen historischen Meilenstein in den Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich dar. Er bereitete der dauerhaften Aussöhnung zwischen Deutschen und Franzosen den Weg und bildet bis heute den politischen Rahmen für eine tiefe Freundschaft und sehr enge politische Beziehungen.

Deutscher Akademischer Austausch Dienst

Carlo-Schmid-Programm des DAAD

Der DAAD bietet dieses Jahr im Rahmen des Carlo-Schmid-Programms wieder Stipendien für Praktika in internationalen Organisationen und EU-Institutionen an. Bewerbungsschluss ist der 24. Februar 2017. Gefördert werden dann Praktika im Zeitraum zwischen September 2017 und Juni 2018.

Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen unterzeichnet das Kondolenzbuch

Tiefe Trauer - überwältigende Anteilnahme

Am Dienstag, den 20. Dezember 2016 erklärte Anke Meyer, die Geschäftsträgerin der Deutschen Botschaft, am Rande eines von dänischen Abgeordneten initiierten organisierten stillen Gedenkens in Kopenhagen: „Genau wie Sie alle, sind wir tief erschüttert von den schrecklichen Ereignisse in Berlin am gestrigen Abend. Unsere Gedanken gelten den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden."

Unterzeichnung Zuwendungsvertrag

2,5 Mio. Euro für afghanische Flüchtlinge im Iran

Das Auswärtige Amt fördert ein Projekt der Hilfsorganisation „Danish Refugee Council“ zur Verbesserung der Lebensbedingungen von afghanischen Flüchtlingen im Iran.  Für das Jahr 2017 sind dafür 2,5 Mio. Euro vorgesehen.

Neuer deutscher Honorarkonsul in Aarhus

Neuer deutscher Honorarkonsul in Aarhus

Am 13. Dezember 2016 überreichte Botschafter Herr Claus Robert Krumrei Herrn Klaus Schäfer bei einer Zeremonie in Aarhus die Ernennungsurkunde zum Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Aarhus.

Kreuzknoten als Symbol für den G20-Gipfel in Hamburg

Die deutsche G20-Präsidentschaft

Deutschland hat 2017 den Vorsitz der G20 inne. Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter internationaler Organisationen findet am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Zuvor sind auch mehrere G20-Fachministerkonferenzen vorgesehen. Die Außenminister der G20-Staaten kommen am 16. und 17. Februar 2017 in Bonn zusammen. Der Gipfel und die Fachministertreffen bieten die Gelegenheit, aktuelle internationale Herausforderungen zu diskutieren und neue Themen im internationalen Kontext voranzubringen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Die Bundesrepublik Deutschland fördert Projekte in Libyen und Syrien zum Schutz der Bevölkerung

Die Bundesrepublik Deutschland fördert Projekte in Libyen und Syrien zum Schutz der Bevölkerung

Das Auswärtige Amt fördert mit rund 344.000 EUR bzw. 212.000 EUR zwei Projekte der dänischen NGO DanChurch Aid in Libyen bzw. Syrien, die den Schutz der lokalen Bevölkerung vor Sprengfallen und anderem explosiven Kriegsmaterial zum Ziel haben.

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Seminar

Sprache verbindet in Europa ! - Einladung zu einem Sprachkursprogramm in Deutschland

Das „DeutschLandProgramm“ des Auswärtigen Amtes in Kooperation mit dem Goethe-Institut richtet sich an höhere Ministerialbeamte der EU-Mitgliedsstaaten, Kroatiens und der Türkei sowie höhere Bedienstete der EU-Institutionen und lädt zu einem exklusiven Sprachkurs nach Deutschland ein. Es dient der Verständigung auch im Geiste der Förderung der Mehrsprachigkeit in Europa.

Das Programmangebot umfasst allgemeine und fachorientierte Intensivsprachkurse zu politischen und wirtschaftlichen Themen mit einem anspruchsvollen Begleitprogramm.

„Nachrichten aus Deutschland - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle"

22.01.2017 11:22

Museum Abteiberg ist Museum des Jahres 2016

Der internationale Kunstkritikerverband AICA vergibt jedes Jahr Auszeichnungen für das beste Museum. 2016 gewinnt das Museum Abteiberg in Mönchengladbach die prestigeträchtige Auszeichnung.


22.01.2017 09:47

Papst sieht bei Populisten Parallelen zu Hitlers Aufstieg

Papst Franziskus hat angesichts der Krisenzeiten in Europa vor Populismus und Abschottung gewarnt. Mit Blick auf den neuen US-Präsidenten Trump rät der Pontifex zu Besonnenheit - er selbst werde erst einmal abwarten.


22.01.2017 08:57

Mischa Zverev im Viertelfinale bei den Australian Open

Überraschung bei den Australian Open: Mischa Zverev besiegt Andy Murray in vier Sätzen. Mona Barthel hingegen musste sich Venus Williams geschlagen geben.


22.01.2017 08:26

Frankreichs sozialistische Kandidaten stehen zur Wahl

Die Franzosen stimmen über den Präsidentschaftskandidaten der regierenden Sozialistischen Partei ab. Ganz gleich wer gewinnt, eines ist schon jetzt klar: Sollte kein Wunder geschehen, wird der Sieger am Ende verlieren.


22.01.2017 07:29

Trump will anderthalb Millionen Zuschauer bei seiner Inauguration gesehen haben

Donald Trump bei seiner Amtseinführung am Freitag

"Eine Million, anderthalb Millionen Menschen" habe er bei seinem Amtseid gesehen, gibt sich US-Präsident Trump entgegen anderen Schätzungen überzeugt. Sein Sprecher droht, die Medien würden "zur Rechenschaft" gezogen.


22.01.2017 06:52

Viele Tote nach Zugunglück in Indien

Erst im November kamen bei einem Zugunglück in Indien fast 150 Menschen ums Leben. Jetzt ist wieder ein Zug aus ungeklärter Ursache entgleist.


22.01.2017 03:00

Theresa May wird Trumps erster Staatsgast

Will Trump in Washington zu mehr Kooperation mit Europa ermutigen: Großbritanniens Premierministerin May

Mit der britischen Premierministerin empfängt US-Präsident Donald Trump am kommenden Freitag erstmalig einen ausländischen Regierungschef. Auch Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto hat ein baldiges Treffen angekündigt.


22.01.2017 01:14

NRW-Chefin weist Vorwürfe im Fall Amri zurück

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat im Terrorfall Anis Amri ihren Innenminister und die Sicherheitsbehörden des Landes verteidigt. "Ich mache da niemandem persönlich einen Vorwurf", so ihr Fazit.


22.01.2017 00:34

Liberales Amerika erwacht aus der Schockstarre

Hunderttausende gingen am Samstag in den USA auf die Straßen, um gegen Donald Trump zu demonstrieren. Es war die erste groß angelegte Protestaktion seit der Wahl. Ines Pohl aus Washington.


21.01.2017 23:55

Gambias Ex-Präsident Jammeh geht ins Exil

Auf zwei Jahrzehnte an der Macht folgt das Exil: Am Flughafen rollten letzte Getreue einen roten Teppich für Jammeh aus

Nach wochenlangem Machtkampf in Gambia ist der abgewählte Präsident Jammeh nach Äquatorialguinea ins Exil geflogen. Zuvor hatte er unter militärischem Druck seinen Rücktritt erklärt.


21.01.2017 23:16

Aarhus: Mit Licht und Spektakel ins Kulturjahr

Ausstrahlung: Vom Rathausturm in alle Richtungen, offen für Begegnung

Dänen sagt man manchmal eine gewisse Kühle nach. Nicht so in Aarhus. Die Stadt feiert mit einem Licht- und Musikspektakel das Jahr als Europäische Kulturhauptstadt. Die Menschen gehen mit. Bernd Riegert aus Aarhus.


21.01.2017 22:15

Klimawandel bringt Gefahr für den Golfstrom

Der Golfstrom bringt warmes Wasser von Florida nach Europa

Warme Meeresströmungen bescheren uns in Europa gemäßigte Temperaturen. Einer aktuellen Studie nach wird dieses System in Zukunft möglicherweise zusammenbrechen. Müssen wir uns Sorgen machen?


21.01.2017 20:40

Kommentar: Europas Rechte eint der Hass

2017 wollen rechte Politiker Erfolge feiern, ob in Frankreich, den Niederlanden oder Deutschland. Dafür haben sie in Koblenz den Schulterschluss geübt. Ein reines Zweckbündnis, meint Sabine Kinkartz.


21.01.2017 18:26

Joachim Gauck lädt Angehörige der Terroropfer von Berlin ein

Das Staatsoberhaupt mit Partnerin Daniela Schadt bei einem Gedenkgottesdienst für die Opfer im Dezember

Keine Presse, keine Fotografen: Die Menschen, die unter der Last der Trauer leiden, sollen nicht ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden. Der Bundespräsident will sie in aller Stille würdigen und ihnen "Halt geben".


21.01.2017 18:12

Kommentar: Das Volk wählt die Zukunft der Türkei

Das türkische Parlament hat einer Änderung der Verfassung zugestimmt. Im nächsten Schritt entscheidet ein Referendum über das Schicksal des Landes. Das Ergebnis beeinflussen mehrere Faktoren, meint Seda Serdar.


21.01.2017 17:48

Tödlicher Anschlag in jordanischem Flüchtlingslager

Trümmer nach dem Bombenattentat

Jeder Zehnte in Jordanien ist nach Angaben der Regierung ein Flüchtling aus Syrien. Das Königreich trägt die Hauptlast bei der Aufnahme Notleidender aus dem Nachbarland. Ausgerechnet sie wurden nun Ziel eines Anschlags.


21.01.2017 17:45

RB Leipzig fertigt Frankfurt ab

Der Anfang vom Ende: Nach Comppers Abstaubertor für Leipzig zappelt der Ball im Netz

Im ersten Spiel nach der Winterpause gewinnt der Tabellenzweite Leipzig klar gegen Eintracht Frankfurt, das allerdings fast die ganze Spielzeit in Unterzahl bestreitet. Derweil geht die Hoffenheimer Erfolgsserie weiter.


21.01.2017 16:37

Le Pen, Wilders und Petry üben den Schulterschluss

Führende europäische Rechtspopulisten bekräftigen in Koblenz ihren Machtanspruch. 2017 werde das "Jahr der Befreiung". Unter dem Motto "Koblenz bleibt bunt" demonstrieren Tausende dagegen. Aus Koblenz Sabine Kinkartz.


09.01.2017 15:08

Essen: Vom Kohlenpott zur Umwelthauptstadt

Bergbau und Stahlindustrie prägten Essens Vergangenheit. Inzwischen schmückt sich die Stadt mit dem Titel "Umwelthauptstadt Europas 2017". Wie das geht, hat sich Samantha Early angeschaut.


Auswärtiges Amt, Berlin

Das Auswärtige Amt ist jetzt auch auf Instagram vertreten.

Kulturkalender

Schneewittchen-Märchenballett

Hier finden Sie Informationen zu kulturellen Veranstaltungen in Dänemark. Unsere Facebook-Seite macht auf weitere Veranstaltungen aufmerksam. Besuchen Sie uns dort: www.facebook.com/DenTyskeAmbassade

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Öffnungszeiten der Botschaft

Adresse, Öffnungszeiten, Erreichbarkeit in Notfällen

Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 Bild vergrößern Kanzleigebäude Stockholmsgade 57 (© Deutsche Botschaft Kopenhagen) Öffnungszeiten :

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 13.00 - 16.00 Uhr

Comment


Öffentliche Verkehrsmittel:

S-Bahn Station Østerport

"Wir möchten Sie höflich darauf aufmerksam machen, dass es aus Sicherheitsgründen leider nicht erlaubt ist, größere Gepäckstücke wie Koffer, Trollies, Rucksäcke u.s.w. in die Botschaft zu bringen. Dies gilt auch für Kinderwagen und Sportkarren. Diese Aufzählung ist beispielhaft und nicht ausschließlich."

Anschrift

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Stockholmsgade 57
DK - 2100 Kopenhagen Ø

Telefon
Botschaft +45 35 45 99 00 Pässe/Visa +45 35 45 99 11
Mobiltelefon
Mobiltelefon dringende Notfälle +45 40 17 24 90 (nicht Pässe/Visa - nur außerhalb der Dienstzeiten) An diese Nummer können Sie auch eine *SMS* senden.
Fax
+49 30 18 17 67155
Pass/Visa: +45 35 55 70 52

Europa - Die offizielle Website der Europäischen Union

Der Botschafter

Botschafter Claus Robert Krumrei

Claus Robert Krumrei